· 

Der Gewerbepark lenkt ein

Protest gegen Fluglärm hat Erfolg: Flugzeug der Fallschirmtruppe bekommt neues Triebwerk.

HARTHEIM. Als Anfang der Woche das Fax vom Gewerbepark Breisgau kam, war Hartheims Bürgermeister Martin Singler in zweifacher Hinsicht positiv überrascht. "Betreff: Fluglärm" stand über dem Schreiben. Und: "Das Luftfahrzeug der Fallschirmtruppe bekommt ein neues Triebwerk, sodass der Betreiber die Bestimmungen der Lärmschutzverordnung erfüllt, gezeichnet Dammert".

 

 

Mit diesem Einlenken des Gewerbeparks hätten sich die Ereignisse überschlagen, meinte Singler am Dienstagabend in öffentlicher Sitzung des Gemeinderats im Hinblick auf den Tagesordnungspunkt "Flug- und Motorsportlärm". Zugleich wertete Singler die Nachricht als Beispiel dafür, dass Kommunikation und Zusammenarbeit untereinander "sehr gut funktionieren".

Vorausgegangen waren Bürgerproteste sowie ein Appell des Gemeinsamen Ausschusses der Verwaltungsgemeinschaft Hartheim-Bad Krozingen gegen die Beeinträchtigung der Wohnbevölkerung durch Flug- und Motorsportaktivitäten. Die Belastung durch Lärm und Abgase war den Ausschussmitgliedern in ihrer jüngsten Sitzung durch Roland Diehl geschildert worden. "Es reicht", hatte er erklärt und eine Reduktion der Nutzungszeiten im Flugverkehr und entsprechenden Lärmschutz gefordert.

"Ziel soll ein gerechter Interessenausgleich sein"


Ziel sollte seiner Meinung nach ein gerechter Interessenausgleich sein. Die Landegebühren sollten an die Konditionen in Freiburg angeglichen werden und Schulflüge keine Rabatte mehr erhalten. Zudem sollte ein wöchentlicher Ruhetag eingerichtet werden.

98 Unterschriften kamen im Vorfeld aus allen drei Hartheimer Ortsteilen zusammen. Bürgermeister Martin Singler hatte dafür plädiert, dass das Fehlverhalten Einzelner, die vorgeschriebene Flugrouten überschreiten, schmerzhafter verfolgt werden müsste. Bürgermeister Meroth erklärte, man müsse zwischen Freizeit- und Gewerbebetrieb unterscheiden. Der Geschäftsverkehr habe Priorität. Einer Belastung durch Freizeitflieger sollte mit einer Umstellung auf erhöhte Lärmschutzwerte begegnet werden. Die Versammlung hatte sich außerdem gegen lärmende Großveranstaltungen, wie Auto- oder Motorradrennen, im Gewerbepark Breisgau ausgesprochen.

Dazu bezog jetzt auch der Hartheimer Gemeinderat Stellung und beschloss einstimmig, wie vom Ortschaftsrat Bremgarten gefordert, sich dem Gewerbepark gegenüber mit einer Motorsportveranstaltung pro Jahr zuzüglich zweier Trainingstage einverstanden zu zeigen. Für den Luftverkehr werde darum gebeten, dass die "Landebahnlärmschutzverordnung" eingehalten werde.