· 

Immer mehr Gewerbetreibende heben ab

Der Flugbereich im Gewerbepark Breisgau entwickelt sich hervorragend. Nicht nur dank neuer Vereine und Betriebe, auch Geschäftsflüge nehmen stetig zu. Inzwischen wurde ein neuer Tower eingeweiht.

ESCHBACH. Mit rund 45 000 Flugbewegungen im vergangenen Jahr verzeichnete der Flugplatz im Gewerbepark Breisgau ein Rekordergebnis. Über ein Jahr lang waren die sieben Mitarbeiter, darunter drei hauptamtliche Flugleiter, in einem kleinen Container am Rand des Sonderlandeplatzes untergebracht. Am gestrigen Freitag wurde nun der neue Tower offiziell eingeweiht und damit ein "tolles Gebäude mit optimalen Arbeitsbedingungen" übergeben, wie es Verbandsdirektor Markus Riesterer formulierte. Rund 600 000 Euro hat der Zweckverband Gewerbepark Breisgau dafür investiert.


Der flugaffine Bereich hat sich Riesterer zufolge in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Die Nachfrage sei sehr groß, so Riesterer. Eine weitere, etwa 70 000 Quadratmeter große, Fläche ist bereits zu zwei Dritteln für flugaffine Betriebe reserviert.

Anfangs habe es nur eine Flugschule gegeben, erinnert sich Flugleiter Werner Hoffmann, heute gebe es bereits zwei Flugschulen, zwei Luftsportvereine und acht dazugehörige Betriebe. Die Geschäftsflüge machen derzeit etwa zehn Prozent des gesamten Flugbetriebs aus, Tendenz steigend. Etwa 4000 Arbeitsstunden pro Jahr müssen die Mitarbeiter leisten. Die Monate im Container seien anstrengend gewesen.

Beim Spatenstich für den Neubau des Towers im November 2010 demontierte Riesterer die Antenne des alten Towers per Hubschrauber. Zur offiziellen Einweihung montierte er die neue Antenne wieder auf dem Dach, ebenfalls mithilfe eines Helikopters. Wer keinen Hubschrauber hat, der muss fünf Stockwerke und 86 Stufen erklimmen. Einen Aufzug gibt es nicht, darauf wurde bewusst verzichtet, so Riesterer. "Wer fliegen kann, der kann auch Treppen steigen", lautet seine Devise. Der Neubau ist etwas größer als der alte Tower, da zum einen optimale Arbeitsbedingungen geschaffen werden sollten, das Gebäude aber auch vermietet werde.

Bald Ausbildungsplätze für Flugzeugmechaniker?


Auf die bewegte Geschichte vom französischen Militärflugplatz Bremgarten bis hin zur Gründung des Gewerbeparks Breisgau blickte der Verbandsvorsitzende Harald Kraus zurück. Heute verzeichnet der Sonderlandeplatz mehr Flugbewegungen als der Flugplatz in Freiburg. "Der flugaffine Bereich war und ist der Bereich, der am schnellsten gewachsen ist", so Kraus. Zusammen mit der Firma Meier-Motors sollen Ausbildungsplätze für Flugzeugmechaniker geschaffen werden.

Als besonderen Tag für den Gewerbepark bezeichnete Landrätin Dorothea Störr-Ritter die Einweihung des Towers. Durch diesen Flugplatz habe der Landkreis das große Glück, einen Gewerbepark mit Perspektive zu haben. Der Kreis sei stolz auf die erfolgreiche Entwicklung. Durch den Flugplatz habe der Gewerbepark Breisgau ein Alleinstellungsmerkmal.

 

Quelle: Badische Zeitung, 28.04.2012